Alle Spiele sind gespielt

Alle Spiele sind gespielt


Eine überragende Saison geht für die U11 des Jugendleistungszentrums des VfB Oldenburg zu Ende. Und dieses nicht aufgrund der Meisterschaft oder des Kreispokalsieges, sondern vielmehr durch Turniersiege und Platzierungen, die vorher keiner für möglich gehalten hatte.

Als erstes stehen auf der Habenseite, der Sieg in der Qualirunde und die Meisterschaft in der Kreisliga DOO (Kreis Delmenhorst, Oldenburg Land und Oldenburg Stadt), der höchsten Liga für E-Junioren in unserem Gebiet. Danach folgt der Sieg beim Kreispokal im Kreis Oldenburg Stadt.
Bei der Hallenmeisterschaft haben wir aus sportlichen Gründen nicht gemeldet.

Aber absolute Hightlights waren die Turniere. Als erstes kann man hier sicherlich, aber das soll ausdrücklich kein Ranking sein, die EWE-Cup-Turniere (Link) nennen.
Zuerst der Sieg beim gut organisierten Qualiturnier bei unseren Nachbarn vom VfL Oldenburg und dann das Endturnier beim Weserstadtion. Super Organisation und Betreuung, tolle Showeinlagen und dann natürlich das Endspiel im Weserstadion als Vorspiel vor dem Bundesligaknaller zwischen Werder und Borussia Dortmund, die zu dem Zeitpunkt schon deutscher Meister waren. Dazu die Siegerehrung und die Ehrenrunde in der Halbzeit vor 40.000 Zuschauern.
Ein Erlebnis dass unsere Kinder bestimmt unseren Großenkeln noch erzählen werden.

Superschön war auch das Blitzturnier in Holland beim VV Hogezand (Link) mit dem tollen Mittagessen und den netten Eltern.

Sportliches Hightlight bei den Feldturnieren war der Sieg beim OLB-Supercup in Stuhr (Link).
Hier konnte sich der VfB Oldenburg als erste Oldenburger Mannschaft in die illustere Gesellschaft der namenhaften Sieger wie Hertha BSC Berlin, FC Schalke 04, Bayer 04 Leverkusen, Borussia Mönchengladbach, Werder Bremen, FC St. Pauli oder Fortuna Düsseldorf einreihen.
Dabei hat sich die U11 u.a. gegen Mannschaften wie den MSV Duisburg, Hansa Rostock, Hamburger SV oder TeBe Berlin durchgesetzt.

Aber auch im Winter wurde viel gespielt und an Hallenturnieren teilgenommen. Das Augenmerk geht auch hier zuerst auf den EWE-Wintercup (Link). Die gut organisierte Vorrunde in Obenstrohe, die wir gewinnen konnten, wurde noch mal von der Endrunde getoppt. Bestens organisiert, viel Drumherum, tolle Gäste und als Highlight das alles in der großen EWE-Arena in Oldenburg mit Rundumbande und umlaufender Tribüne. Dazu gehört dann natürlich auch der Sieg und die Ehrung in dem großen Rund.

Aus sportlicher Sicht war der Sieg beim Germanencup (Link) in Rheine beim SV Germania Hauenhorst höher einzustufen. Wie hieß es so schön in der Presse: „Nicht Schalke sondern Oldenburg siegt. Bayer 04 Leverkusen, Schalke 04, Werder Bremen, Feyenoord Rotterdam und nun der VfB Oldenburg“.
Und auch von der Fahrt und der Übernachtung in der Jugendherberge, als fast reine Männerfahrt, wird man(n) noch lange so manche Anekdote berichten können.

Und obwohl wir beim Jugendförderkreis Cup (Link1 und Link2) beim MTV Riede „nur“ den 8. Platz belegt haben, war das Turnier sicherlich auch ein Highlight. Allein die ganze Aufmachung, die Betreuung, bei jedem Spiel liefen die Mannschaften in die verdunkelte Halle ein, die Musik etc. waren beeindruckend. Dazu ist der 8. Platz sehr gut, wenn man sieht welche Mannschaften wir hinter uns gelassen haben.

Dazu kommt eine Reihe von tollen Turnieren, die ich nicht vergessen möchte. Turniere wie z.B. bei Kickers Emden, in Borgfeld, in Mühlen, in Oyten, Hamburg, Sassenberg, bei der SG Wittstedt/Driftsethe/Bramstedt und natürlich das letzte Turnier dem Hafengesang & Puffmusik Benefiz-Turnier in Dörverden/Hülsen, bei dem wir einen sehr guten 2. Platz belegt haben. Alle Turniere waren sehr schön, und jeder Verein, jeder Veranstalter und jeder einzelne Betreuer hat sicherlich sein Bestes gegeben. Vielen Dank dafür!

Last but not least, vielen Dank an alle Trainer, Betreuer, Mannschaften und Spieler für die Test- und Freundschaftsspiele und den netten Empfang. Der Dank geht auch an alle Mannschaften aus dem Punkt- und Pokalspielbetrieb und natürlich an die Schiedsrichter für ihre nicht immer leichte Arbeit.

Vielen Dank. Ihr wart Teil einer ganz tollen Saison und habt diese Spielzeit zu der gemacht, die sie für uns Schlussendlich war.

Ganz zum Schluss möchte ich mich auch mal persönlich bedanken, bei allen unseren Jungs, bei den Eltern und natürlich auch bei Olli und Holger. Vielen Dank auch dafür, dass Ihr mich so manches mal auch „ertragen“ musstet. 😉